Wolfgang Staudt Fotografie

Fotografie und Kultur

Kategorie: Saarbrücken (Seite 1 von 4)

Max-Ophüls-Stadt

Max-Ophüls-Stadt, das blaue Saarbrücken

Max-Ophüls-Preis nennt sich ein Filmfestival, das jährlich im Januar in Saarbrücken stattfindet. Am Wettbewerb nehmen Nachwuchsfilmschaffende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teil.
Das Festival wurde 1980 von Albrecht Stuby ins Leben gerufen. Es fand damals im Saarbrücker Programmkino Camera an der Berliner Promenade statt.
Rund 700 Zuschauer besuchten damals die erste Veranstaltung. Ich war einer davon und war total begeistert.
Der Eintrittspreis für die Filme betrug 50 Pfennige, die Stimmung war genial, in dem kleinen Foyer des Kinos standen runde Stehtische, an denen man den Diskussionen der Regisseure und Schauspieler sowie sonstigen beteiligten zuhören konnte.
Ich wohnte damals noch in Saarlouis und fuhr voller Freude jeden Morgen zur Camera in die Max-Ophüls-Stadt.
Einmal saß ich zwischen dem damaligen Saarbrücker Oberbürgermeister Oskar Lafontaine und dem Schauspieler Uwe Ochsenknecht in der zweiten Reihe des Kinos…..

Über die gesamten 80er Jahre schaffte ich es irgendwie, diese eine Woche im Januar beurlaubt zu werden, um das Festival nicht zu verpassen.
Die Veranstaltung wuchs mit jedem Jahr, die intime Stimmung ging mehr und mehr verloren und die Eintrittspreise stiegen.

Im Jahr 1994 sollte im Filmhaus Im Rahmen des Festivals der Film „Beruf Neonazi“ gezeigt werden. Ein Dokumentarfilm, der sich eher kritisch mit Neonazis auseinandersetzt und nicht am Wettbewerb teilnahm.

Marcel Ophüls, der in Paris lebende Sohn von Max Ophüls, drohte in einem erpresserischen Brief, dem Festival den Namen seines Vaters zu entziehen, sollte dieser Film tatsächlich gezeigt werden.

Die versagerische Festivalleitung ließ sich erpressen und zeigte den Film nicht.

Eine Riesenenttäuschung für mich – seitdem ist das Festival für mich tabu.





Saarbrücken im Winter

Ein Spaziergang am Nachmittag in Saarbrücken im Winter

Natürlich macht auch eine Fototour in Saarbrücken im Winter Freude.
Ich bin an diesem späten Nachmittag recht ziellos durch die Stadt gewandert.

So habe ich einige architektonische Besonderheiten fotografisch festgehalten und am späten Nachmittag die Lichtstimmung durch den Verkehr auf der Westspange eingefangen.

Klicken Sie auf die Fotos, um sie in voller Größe zu genießen.


September in Saarbrücken

September in Saarbrücken. Ein Abendspaziergang

Der September 2018 in Saarbrücken brachte uns viel Sonne. Für meinen Spaziergang suchte ich mir den späten Nachmittag aus, wegen des weichen, warmen Sonnenlichts, das stimmungsvolle Bilder verspricht. Ich ging über die Berliner Promenade Richtung Luisenbrücke, überquerte dort die Saar nach Alt-Saarbrücken und wanderte weiter zu unserem Wahrzeichen, der barocken Ludwigskirche.
Dort angekommen, gefiel mir das Licht nicht, so ging ich weiter zum Saarbrücker Schloss, wo mir ein paar Aufnahmen gelangen. Die Stimmung war schön, ich blieb, bis es dunkel wurde.
Danach kehrte ich zur Ludwigskirche zurück, um ein paar Nachtaufnahmen der beleuchteten Kirche aufzunehmen.

September in Saarbrücken

Treppe zum Flussufer

September in Saarbrücken

Die Luisenbrücke

Berliner Promenade

Berliner Promenade

Saarbrücker Schloss

Saarbrücker Schloss

September in Saarbrücken

Friedens- und Ludwigskirche

Die Ludwigskirche

Die Ludwigskirche

Herbstgalerie

Herbstgalerie – Saarbrücken im Oktober

Herbstgalerie

Blick vom Brocken bei Sonnenaufgang

Herbstgalerie

Platanenallee

Herbstgalerie

An der Saar

Herbstgalerie

Blick zum Landtag des Saarlandes

Herbstgalerie

Sonnenaufgang an der Saar

Platanenallee

Platanenallee an der Saar

Berliner Promenade

Berliner Promenaqde im Herbstlicht

Ein Samstagsspaziergang

Ein Samstagsspaziergang in Saarbrücken

Der Wetterbericht hatte für diesen Samstag Regen vorhergesagt, viel Regen. Eine absolute Fehleinschätzung, die mich aber davon abhielt, für diesen Tag Unternehmungen im Freien zu planen.

Schon morgens früh bei meinem üblichen 6-Kilometer-Lauf an der Saar vorbei wunderte ich mich ob des herrlichen Sonnenscheins, der dann auch den ganzen Tag über anhielt. Am späten Vormittag hielt es mich nicht mehr in der Wohnung, ich schnappte mir meine Kamera und machte mich auf zu einem gemütlichen Spaziergang Richtung Saarufer. Vom Willi-Graf-Ufer aus spazierte ich in Richtung der Alten Brücke, über die ich die Saar querte und an der Schlosskirche vorbei zum Saarbrücker Schloss hinaufstieg.

Unterwegs nahm ich einige Bilder auf, auf eine für mich ganz unübliche Art. Normalerweise bin ich fotografisch immer mit Stativ und einer Ausrüstung mit 3 verschiedenen Objektiven unterwegs – und mit Vorliebe zur Blauen Stunde, frühmorgens oder abends, wegen des unvergleichlich günstigen Lichtes.
Nun, ich finde, es sind ein paar schöne Fotos entstanden auf meiner Tour, einige davon finden Sie hier. Klicken Sie auf die Fotos, um sie in voller Größe zu sehen.

Kamera: Sony α7R II
Objektiv: Sony FE 12-24mm F4 G

Ein Samstagsspaziergang 3

Am Willi-Graf-Ufer

Ein Samstagsspaziergang 4

Willi-Graf-Ufer

Ein Samstagsspaziergang 2

Die Alte Brücke über die Saar

Ein Samstagsspaziergang 6

Alte Brücke, im Hintergrund die Schlosskirche

Ein Samstagsspaziergang 5

Schlosskirche

Ein Samstagsspaziergang 1

Blick von der Alten Brücke vers Wilhelm-Heinrich-Brücke

Winter im Buergerpark

Winter im Buergerpark

Ruine im Buergerpark

Winter im Buergerpark

Stuetzmauern aus gebrauchten Steinen

Fabklecks

Farbklecks

Winter im Buergerpark

Wohin?

Ältere Beiträge