Ein Tag in Hoi An

Die vietnamesische Kleinstadt Hoi An liegt in der Provinz Quảng Nam am Südchinesischen Meer.
Im Verlauf einer Vietnamreise hatte ich Gelegenheit, zwei Tage in der Stadt zu verbringen. Hoi An ist die Stadt der Lampions, die Straßen der Altstadt hängen voll damit, was besonders nach Sonnenuntergang den Gassen der Altstadt einen zauberhaften Charme verleiht.

Aus Wikivoyage: Die Altstadt von Hoi An gehört zum Weltkulturerbe und ist durch seine gut erhaltenen alten Gebäude und Tempel mit eines der Highlights einer Reise. Es gibt einen Sightseeing-Pass für 125.000 VND (Juli 2017), der für die Besichtigung einzelner Tempel, Gemeinschaftshallen und der ältesten Häuser der Stadt berechtigt. Ebenfalls kann man mit diesem Pass die Japanische Brücke überqueren (nur tagsüber). Diese verbindet den japanischen Teil der Stadt mit dem chinesischen Teil. Hoi An war ursprünglich ein wichtiger Handelshafen, was die chinesischen und japanischen Händler veranlasste, sich hier niederzulassen und den Handel von hier aus zu betreiben.

Ein tag in Hoi An Den ersten Tag meines Aufenthaltes widmete ich ganz dem Besuch der Altstadt, anfangs im Regen, der sich im Laufe des Vormittags aber legte. Die Altstadt ist ein Kleinod, zauberhafte Läden, unzählige Cafés, Restaurants und die Bauernmärkte nehmen den Besucher gefangen.

Am Abend ist diese Altstadt voller Menschen. Ich war mit Stativ und Kamera unterwegs, um das Licht der Lampions zu fotografieren. Gerade als ich mich auf der Terrasse eines Restaurants am Fluss gegenüber der Altstadt niedergelassen hatte, fiel in der kompletten Altstadt auf der jenseitigen Flussseite der Strom aus. Ich saß im Hellen und blickte über den Fluss auf die stockdunkle Altstadt… ein kurioser Anblick. Es dauerte fast eine Stunde, bis der Strom wiederkam.

Den zweiten Tag unseres Aufenthaltes widmeten wir, meine Reisegruppe und ich, dem Besuch einer Lampionfabrik. Wir nahmen an einer Führung teil und durften anschließend unter fachkundiger Anleitung der vietnamesischen Arbeiterinnen unseren eigenen Lampion anfertigen.


Anschließend stand noch ein Besuch der Kräutergärten Hoi Ans auf dem Programm. Auf einem Bauernhof lernten wir, wie man Frühlingsrollen brät.