Westweg Etappe 3 | Forbach – Unterstmatt

Nach dem Genießerfrühstück im Hotel Waldhaus startete ich bei schönem Wetter zur Etappe 3, Forbach – Unterstmatt. Meinen Wagen parkte ich auf dem großen Parkplatz vor der Murgtalhalle in Forbach.

Der Westweg führt auf dieser Etappe über die ersten Tausender, die Badener Höhe und den Hochkopf.
Der erste Anstieg über 450-Meter Höhenmeter zur Wegscheid geht früh morgens ordentlich in die Beine. Beim sanften Abstieg hinunter zur Schwarzenbach-Talsperre können die Waden wieder entspannen. Die Talsperre ist der größte See im Nordschwarzwald. Sie speist das Pumpspeicherkraftwerk Forbach, dessen gewaltige Druckrohrleitungen hinab ins Murgtal nur einem kurzen Abstecher vom Westweg entfernt liegen. 350 weitere Höhenmeter machen den langen Aufstieg aus dem Murgtal bis auf die ersten „Tausender“ des Nordschwarzwalds perfekt. (Quelle: Schwarzwald-Tourismus.info)

Einen herrlichen Platz zum Ausruhen nach dem steilen Anstieg bietet die 1002 Meter hoch gelegene Badener Höhe, als Zugabe gibt es dort den 30 Meter hohen Friedrichsturm. Der Turm bietet eine herrliche Aussicht über den Nordschwarzwald, die Oberrheinische Tiefebene bis hin zu den Vogesen.

Von der Passhöhe Sand an verläuft der Westweg auf dem Bergrücken zwischen Rhein- und Murgtal. Der Hochkopf mit seinem kahlen, kaum wahrnehmbaren Gipfel, auf dem Wollgras, Borstgras, Heidekraut und Latschenkiefern wachsen, ist bereits der erste Grindenberg. Zum Etappenziel Unterstmatt sind es nur noch wenige Schritte bergab. (Quelle: Hikeline-Wanderführer Westweg)

Meine Hotelwirtin im Hotel Waldhaus hatte mir schon am Vorabend dieser Wanderung geraten, mir einen Busverbindung von Unterstmatt zurück nach Forbach zu meinem Parkplatz bereits am Abend zu notieren, da es in Unterstmatt kein Netz und keine Internetverbindung gäbe. Ich hörte auf ihren Rat und sie sollte Recht behalten – es gab in der Tat keine Verbindungen in Unterstmatt. Allerdings war die Rückfahrt von hier aus denkbar einfach. Ich musste zwar 40 Minuten lang auf den Bus warten, dafür brachte er mich aber in 35 Minuten ohne Umsteigen direkt nach Forbach.

Am späten Nachmittag checkte ich im Berghotel Mummelsee ein, das für insgesamt 3 Nächte meine Herberge sein würde.

Westweg Etappe 3 | Forbach – Unterstmatt

Länge: 19,5 Kilometer
Gehzeit: 7 Stunden
Aufstieg: 1088 Meter
Abstieg: 452 Meter
Charakter: Die ersten Tausender!

Forbach - Unterstmatt

Historische Holzbrücke übr die Murg, Forbach

Forbach - Unterstmatt

Die katholische Pfarrkirche Sankt Johannes der Täufer, Forbach

Forbach - Unterstmatt

Schwarzenbachtalsperre

Forbach - Unterstmatt

Grinde auf der Badener Höhe

Forbach - Unterstmatt

Schutzhütte Badener Höhe und Friedrichsturm

Forbach - Unterstmatt

Friedrichsturm

Forbach - Unterstmatt

Blick ins Rheintal