Eine Schifffahrt in der Halong-Bucht

halong-bucht

Im Dezember 2017 hatte ich im Rahmen einer Vietnam-Rundreise die Gelegenheit, an einer Schifffahrt durch die sagenhaft schöne Halong-Bucht teilnehmen zu können.
Die Reise war von SKR-Reisen bestens organisiert. Wir hatten für unsere zwölfköpfige Gruppe ein eigenes Schiff, auf dem es auch eine Küchencrew gab, die für die Verpflegung während der mehrstündigen Fahrt sorgte.

Der vietnamesische Name der Bucht lautet Vịnh Hạ Long, auf deutsch „Bucht des untertauchenden Drachen“. Der Legende nach entstand die Bucht durch einen Drachen, der nahe am Meer in den Bergen lebte. Als er zur Küste lief, zog er mit seinem Schwanz tiefe Furchen in das Land, das vom Meer überflutet wurde, nachdem der Drache ins Wasser abgetaucht war.
Das Gebiet der Halong-Bucht im Norden Vietnams ist rund 1500 qkm groß. Nach offiziellen Angaben ragen 1969 Kalkfelsen, zumeist unbewohnte Inseln und Felsen, zum Teil mehrere hundert Meter hoch aus dem Wasser. Das Kalksteinplateau, das die Bucht beheimatet, sinkt langsam. 1994 erklärte die UNESCO die Bucht zum Weltnaturerbe.

schifffahrt durch halong-bucht
Trotz des neblig-trüben Winterwetters genoss ich die Fahrt sehr. Solch gigantische Naturwunder erlebt man nicht oft so hautnah… ich war sehr beeindruckt, verbrachte Stunden auf dem Bug des Schiffes. Nur zum Essen ging ich in die Kabine.

Die Halong-Bucht ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Vietnam.
Individualreisenden sei als beste Reisezeit März bis Juni empfohlen. Man sollte auch eine Kabine auf einer zahlreichen Djunken, die über Nacht in der Bucht ankern, buchen, wenn man den Sonnenaufgang und -untergang erleben will. Im Rahmen unserer kombinierten Vietnam- und Kambodschareise war das aus Zeitgründen nicht möglich, hätte auch aufgrund des nebligen Wetters wahrscheinlich wenig Sinn gemacht.

Teile des Textes wurden aus Wikipedia entnommen.

Eine größere Auswahl meiner Bilder aus der Halong-Bucht finden Sie hier.

Reisetipps für die Halong-Bucht.