Wolfgang Staudt Fotografie

Fotografie und Kultur

Schlagwort: Saigon

Der Straßenverkehr in Vietnam

Straßenverkehr in Vietnam – ein Kuriosum

Den Straßenverkehr in den Städten von Vietnam muss man erlebt haben. Es ist schwierig, ihn zu beschreiben, weil ein jeder Zuhörer denkt, dass man maßlos übertreibt mit seinen Schilderungen

Immerhin, die Fotos zeigen glaubhafter das vermeintliche Chaos. Die Mopedfahrer fahren ohne anzuhalten auf eine sehr belebte Kreuzung, auf der ein vermeintliches Chaos herrscht, und überqueren diese ohne die geringsten Probleme.
Jeder achtet irgendwie auf die anderen, erkennt die Absichten der anderen und fährt so, dass der andere (und er selbst natürlich auch nicht!) nicht anhalten muss. Es funktioniert, für einen Europäer nicht begreifbar.
Schwer zu beschreiben…. ich gebe es auf…..

Es gibt auch seltsame Vorschriften für das Mopedfahren. Erwachsene müssen einen Helm tragen. Kinder müssen keinen Helm tragen. Ist doch unglaublich, oder? Es wird auch so gehandhabt!

Als Fußgänger ist man zumeist gezwungen, auf der Straße zu gehen, weil die Gehwege absolut mit Mopeds zugestellt sind. Wo sollen die denn sonst auch parken? Es sind Millionen! In Hanoi spricht man von 9 Millionen Mopeds, die in der Stadt gemeldet sind.

Will man als Fußgänger die Straße überqueren, muss man gehen. Es spielt keine Rolle, wie groß und schnell der Verkehr auf der Straße fließt. Steht man an einem Zebrastreifen, wartet man Jahre umsonst darauf, dass jemand anhält. Man muss gehen! Die Mopeds fahren sicher um den Fußgänger auf der Straße herum – unglaublich, aber man gewöhnt sich auch als Europäer schnell daran.
Was man auf keinen Fall darf: während dem Überqueren der Fahrbahn plötzlich stehenbleiben oder etwa einen Schritt nach hinten machen. Das kann böse ins Auge gehen, weil die Mopedfahrer damit nicht rechnen.

Ein wahres Abenteuer am Anfang, wenn man in Vetnam unterwegs ist….. aber man gewöhnt sich schneller, als man denkt!

Straßenverkehr in Vietnam – klicken Sie die Fotos an, um sie in all ihrer Pracht zu bewundern!

Nachts in Saigon

Nachts in Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt)

Am 1. Januar 2018 hatte ich die Gelegenheit, die Stadt Saigon im Süden Vietnams kennenzulernen. In Saigon war Feiertag, genau wie in Deutschland, und es war ein sonniger, warmer Tag. Mit unserer kleinen Reisegruppe unternahmen wir tagsüber eine Fahrradrikschafahrt durch die Stadt und besuchten eine Pagode, in der wir Räucherstäbchen abbrannten, die wir am Eingang erhielten, um im neuen Jahr die bösen Geister und anderes Unglück fernzuhalten.
Es war ein entspannter Tag, die Menschen waren fröhlich, überall rief man uns ein freundliches „Happy New Year!“ entgegen.

Bei Einbruch der Abenddämmerung gegen 18:30 ging ich mit Do, unserem vietnamesischen Reiseführer, in einen Biergarten zum Abendessen. Es war immer noch angenehm warm. Der Biergarten war riesig und stimmungsvoll beleuchtet. Wir bestellten einen Pot Phở, die traditionelle Nudelsuppe. Dabei wird ein Topf mit Brühe auf einem kleinen Ofen, in dem brennende Kohle glüht, auf den Tisch gestellt, dazu kommen Schüsseln und Platten mit Gemüse, Nudeln, alle Arten von rohem Seafood und ein wenig Rindfleisch. Man wartet, bis die Brühe in dem Pot kocht und gart dann nach und nach das Gemüse und die Meeresfrüchte in der Brühe. Die gegarten Zutaten isst man zusammen mit den Reisnudeln mit Stäbchen aus Suppenschalen. Ein sehr enspanntes und wohlschmeckendes Abendessen.
Wir tranken eine Menge Bier zu unserer Nudelsuppe, redeten über Saigon und die Mädchen, die auf dem nahen Gehweg an uns vorbeiflanierten und über den Krieg, in dem Do seinen Vater durch eine amerikanische Granate verloren hatte.

Nach dem Essen begleitete mich Do zu unserem Hotel. Ich wanderte anschließend mit Stativ und Kamera durch das nächtliche Saigon und machte ein paar Aufnahmen.

Die Strassen waren voller Menschen. Viele junge Vietnamesen saßen einfach auf den Gehwegen, versorgten sich bei den fahrenden Garküchen mit Phở und Getränken und feierten. Ich genoss diesen Spaziergang sehr und verliebte mich ein wenig in die wunderbare Ausstrahlung dieser Stadt, in der in sehr gerne mehr Zeit als die im Reiseprogramm vorgesehenen 2 Tage verbracht hätte.

Nachts in Saigon

Kathedrale Notre Dame

Nachts in Saigon

Nguyễn Huệ Street

Nachts in Saigon

Das Alte Rathaus

Nachts in Saigon

Ho-Chi-Minh-Denkmal und Altes Rathaus

Nachts in Saigon

Straßenbrücke auf der
Nguyễn Huệ Street