Wolfgang Staudt Fotografie

Fotografie und Kultur

Schlagwort: Wandern (Seite 1 von 4)

Notschrei – Wiedener Eck

Westweg Etappe 11 | Notschrei – Wiedener Eck (Westvariante)

Ich habe die Etappen 11 und 12 ein wenig zerstückelt – ich bin am ersten Tag von Notschrei aus bis zum Wiedener Eck gewandert, am zweiten Tag vom Wiedener Eck über den Belchen bis zum Müllheimer Egerten (also schon in Etappe 13 hinein) und am dritten Tag dann über den Hochblauen nach Kandern.

Mein Hotel am Wiedener Eck

Berghotel Wiedener Eck

Berghotel Wiedener Eck

Das Berghotel Wiedener Eck liegt unschlagbar genial auf der Wiedener Höhe. Es bietet eine tolle Aussicht, wirkt außen wie innen sehr gepflegt, und die Zimmer lassen keine Wünsche offen. Trotzdem habe ich mich dort nicht wohlgefühlt. Der Grund dafür war die fehlende Herzlichkeit des Personals – ich hatte irgendwie das Gefühl, dass sich die Kellnerinnen, die Kellner und überhaupt alle, mit denen ich im Hotel Kontakt hatte, dort nicht wohlfühlen – das hat sich auf meine Stimmung negativ übertragen.
Sie alle haben ihre Arbeit absolut korrekt und freundlich-höflich verrichtet, aber eben ohne mit dem Herzen dabei zu sein. Herzlichkeit und Empathie haben völlig gefehlt, alles ging mechanisch vor sich, wie eine gut geölte Maschine. Und ich mag es überhaupt nicht, wenn ein Kellner im Restaurant mich fragt, ob ich noch etwas zu trinken bestellen möchte, wenn ich noch ein halb volles Glas vor mit stehen habe. Was soll das? Ein empathischer Kellner merkt es, wenn ein Gast noch einen Wunsch hat, und fragt dann nach, wenn es passt.
Dieses Hotel verschenkt meiner Meinung nach im Servicebereich eine Menge Potenzial.

Die Wanderung. Notschrei – Wiedener Eck

Eine relativ kurze Wanderung ohne Besonderheiten, wenn man mal von dem schlechten Wetter absieht. Ich parkte früh morgens auf dem großen Wanderparkplatz am Notschrei. Meine Kamera ließ ich im Wagen, weil es regnete. Die Bilder in der Galerie unten habe ich mit meinem iPhone aufgenommen, bis auf die Fotos vom Wiedener Eck, die einen Tag später entstanden sind.

Titisee – Notschrei

Westweg Etappe 10 | Titisee – Notschrei (Westvariante)

Mein Aufenthalt in Titisee-Neustadt

Auf meinen Aufenthalt am Titisee habe ich mich gefreut. Ich blieb drei Nächte im Hotel Brugger’s Hotelpark am See.

Titisee - Notschrei

Brugger’s Hotelpark am See

Die Zeit wollte ich zur Erholung von den Strapazen der langen Wanderung nutzen und es mir am See richtig gut gehen lassen. Ich hatte ein tolles Zimmer, mit Balkon zum See hin, das Hotelpersonal war freundlich und zuvorkommend, das Frühstück ist absolute Spitze, Parkmöglichkeit ist vorhanden. Trotzdem würde ich dieses Hotel nicht mehr buchen, es ist altmodisch und überteuert.
Den Balkon konnte ich wegen der kalt-nassen Witterung überhaupt nicht nutzen, schade.
Das Restaurant im Hotel hab ich links liegen lassen, zu teuer und zu abgehoben… in Titisee-Neustadt gibt es ein riesiges Angebot an Restaurants für jeden Geschmack. Ich informierte mich bei TripAdvisor. Dort wird das italienische Ristorante Mona Lisa
in der Seestraße empfohlen. Also nichts wie hin, zur Mona Lisa. Ein Volltreffer! Diese Pizzeria kann ich empfehlen, das Essen ist preiswert und schmeckt wunderbar, das Ambiente passt, und man wird freundlich und kompetent bedient. Es gibt eine schöne Terrasse, die wegen des schlechten Wetters aber geschlossen war. Ich speiste während meines gesamten Aufenthaltes im Mona Lisa.



Die Wanderung. Titisee – Notschrei

Die Königsetappe!
Am 27. Juli, vor Sonnenaufgang brach ich auf, am Kurhaus in Titisee-Neustadt, in strömendem Regen. Der Westweg teilt sich hier in eine Ost- und eine Westvariante. Ich wählte die Westvariante, weil sie über die höchsten Erhebungen wie den Feldberg, den Belchen und den Blauen führt.
Die Fotoausrüstung ließ ich wegen des starken Regens an diesem Morgen im Wagen, eine gute Entscheidung, das Wetter besserte sich den ganzen Tag über nicht. Über den Feldberg wanderte ich in so dichtem Nebel, dass ich noch nicht mal den Feldbergturm sah, obwohl ich, wie sich später herausstellte, keine fünfzig Meter weit daran vorbeiwanderte. Ich war froh, die Wegweiser und damit den Weg zu finden… keine Menschenseele traf ich da oben an diesem Morgen.
Ursprünglich hatte ich geplant, die Etappe zu teilen, um mehr Zeit auf dem Feldberg verbringen zu können. Nun entschloss ich mich, die gesamte Etappe bis Notschrei zu wandern, um dann am nächsten Tag, bei hoffentlich besserem Wetter, noch mal Zeit auf dem Feldberg verbringen zu können.
Ein Vorhaben, das ich so auch verwirklichen konnte, darüber werde ich nochmal gesondert berichten.
Die unten angefügten Fotos von dieser Wanderung habe ich mit meinem Smartphone aufgenommen.

Westweg Etappe 10 |Titisee – Notschrei

Länge: 25,4 Kilometer
Gehzeit: 8,5 Stunden
Aufstieg: 898 Meter
Abstieg: 633 Meter
Charakter: Auf den Höchsten!

Titisee - Notschrei

Westweg – Wegweiser

Titisee - Notschrei

Aufstieg zum Feldberggipfel

Titisee - Notschrei

Auf dem Feldberg

Titisee - Notschrei

Weg, verwurzelt

Titisee - Notschrei

St. Wilhelmer Hütte

Hopfensee und Saeuling

Hopfensee und Saeuling

Saeuling

Majestaetisch erhebt sich der Saeuling ueber dem Hopfensee

Fischerboot

Fischerboot

Fischerboot

Einsames Fischerboot auf dem Hopfensee

Seealpsee

Seealpsee und Zeigersattel

Seealpsee

Seealpsee und Zeigersattel

Der Seealpsee, fotografiert waehrend einer Wanderung in den Allgaeuer Hochalpen.

Burg Eltz Perspektive

Burg Eltz

Burg Eltz

Burg Eltz

Ältere Beiträge