Wolfgang Staudt Fotografie

Fotografie und Kultur

Kategorie: USA (Seite 1 von 3)

Bodie, Kalifornien

Die Geisterstadt Bodie in der Sierra Nevada

Bodie ist eine Geisterstadt in Kalifornien östlich der Sierra Nevada an der Grenze zu Nevada in den Vereinigten Staaten. Sie entstand nach 1859 als Goldgräbersiedlung und wurde in den 1930er Jahren aufgegeben. Dank der geringen Luftfeuchtigkeit blieben viele Gebäude, Gerätschaften und Autos relativ gut erhalten. Das Ensemble gilt heute als besterhaltene Geisterstadt der USA.

William Bodey hatte 1859 an dieser Stelle Gold gefunden. Er verließ die Gegend, um seine Familie zu holen, mit der er gemeinsam das Gold abbauen wollte, verstarb allerdings auf der Reise bei einem Blizzard (Schneesturm). Seine Familie jedoch gründete die Stadt Bodie und begann 1861 mit dem Goldabbau. Die geänderte Schreibweise war beabsichtigt, um eine falsche Aussprache als “Body” (=Leiche) zu vermeiden.

Es entstand eine Goldmine, und um 1880 lebten bereits 10.000 Einwohner in Bodie. Dies war die Blütezeit der Stadt; gleichzeitig entwickelte sich Bodie in dieser Zeit zu einer der wildesten und gesetzlosesten der Goldgräberstädte.
In den folgenden Jahren warf die Mine allerdings immer weniger Profit ab. Die Bevölkerung ging daher zurück, bis die Stadt schließlich im Jahre 1930 ganz verlassen wurde. Die Mine wurde zunächst weiterhin betrieben; die Arbeiter kamen aus den Nachbarstädten. In den sechziger Jahren wurde dann aber auch die Mine vollständig aufgegeben.

Text: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Thunderstorm in Monument Valley

Dieses Foto entstand Im Juli 2006 Im Monument Valley in Utah.
In den Hochsommermonaten kommt es in den Wüsten des amerikanischen Südwestens sehr oft zu gewaltigen Gewittern.
Ist man auf unbefestigten Pisten unterwegs, passiert es gerne, dass selbst bei allradgetriebenen Geländewagen sich die Reifen so mit Schlamm zusetzen, dass man, solange die Nässe nicht wieder verdunstet ist, nicht mehr weiterkommt.

Das landschaftlich sagenhaft schöne Monument Valley liegt im Reservat der Navajo Indianer.
Die Navajos verwalten das Valley. Sie kassieren den Eintritt und pflegen die Landschaft.
Nach meinem Besuch im Jahre 2006 bauten sie ein Hotel am Rande des Valleys, das so gestylt ist, dass es sich wunderbar in die Landschaft einfügt.
Bei meinem letzten Besuch im Valley habe ich dort ein feines und preiswertes Frühstück genossen, nachdem ich am frühen Morgen den Sonnenaufgang fotografierte.

Desert Roads

Desert Roads

Desert Roads

U.S. State Route 163, Utah

Desert Roads

U.S. State Route 163, Utah

Desert Roads

Death Valley, California

Desert Lasershow

Desert Lasershow

desert lasershow

Sonnenaufgang im Monument Valley, Utah

Lake Powell (reloaded)

Ein Morgen am Lake Powell

Was tut man als Fotograf an einsemen Sonntagen mit schlechtem Wetter? Man stöbert im Fotoarchiv und sichtet solange Aufnahmen aus den vergangenen Jahren, bis man auf solche stößt, die einen förmlich anspringen: wir möchten nochmal neu retuschiert werden!
So ging es mir gestern mit den folgenden Bildern des Lake Powell in Utah/Arizona, die ich im Sommer 2010 augenommen habe und gestern nun mit einer ganz anderen Technik retuschiert habe als vor fünf Jahren.
Den Reisebericht meiner USA-Reise finden Sie hier.

Lake Powell

Sonnenaufgang am Lake Powell

Lake Powell

Lone Rock und Lake Powell

Lake Powell

Sonnenaufgang und Spiegelung im Lake Powell

Lake Powell

Der Lone Rock spiegelt sich im Lake Powell

Perfect Rainbow

Perfect Rainbow @ Valley Of The Gods, Utah

Moki Dugway

Moki Dugway, Utah

Der Moki Dugway ist ein Abschnitt der Utah State Route 261 im San Juan County im Südosten der US-Bundesstaats Utah. Die unbefestigte Straße überwindet hier eine rund 335 Meter hohe Steilwand auf einer Strecke von 4,8 Kilometern.

Valley Of The Gods

Valley Of The Gods, Utah

Das Valley of the Gods ist eine Ebene auf dem Colorado Plateau an der südöstlichen Grenze des US-Bundesstaates Utah zu Arizona und liegt in der Nähe der Ortschaft Mexican Hat in Utah. Das in öffentlichem Besitz befindliche Gebiet im San Juan County von rund 55,3 km² Größe wird vom Bureau of Land Management verwaltet.

« Ältere Beiträge