Wolfgang Staudt Fotografie

Fotografie und Kultur

Schlagwort: Sonnenuntergang

Frankfurt am Main – die Skyline

Frankfurt am Main – die Skyline ist die einzig wirklich imposante Deutschlands.
Sie ist mit 753.056 Einwohnern  die größte Stadt Hessens und die fünftgrößte Deutschlands.

Eine Besonderheit für eine europäische Stadt ist die stetig wachsende Hochhaus-Skyline Frankfurts. Der Messeturm gilt als bekanntestes Wahrzeichen.

Wegen der Ballung von Hochhäusern, die zu den höchsten Europas gehören, wird Frankfurt am Main mitunter selbstironisch als Mainhattan bezeichnet.

Ich besuche Frankfurt sehr gerne. Die Skyline lässt sich von verschiedenen Standpunkten aus fotografieren. Alle sind leicht zu erreichen.
Besonders schön, wenn die Sonne untergeht.

 

 

Hirbacher Weiher

Ein Abend am Hirbacher Weiher

Der Hirbacher Weiher wurde 1939 als Teil der Maginot-Linie angelegt, um im Verteidigungsfall mit seinem Wasser Verkehrswege fluten zu koennen. Heute ist der Weiher ein Ausflugsziel, gesaeumt von Wochenendhaeusern und Campinplaetzen.

Hirbach ist ein Ortsteil von Holving in Lothringen. Der Ort liegt 35 Kilometer südlich der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken – man trifft dort überwiegend Erholungssuchende aus dem Saarland an.

Ein Abend am Gollenstein

Ein Abend am Gollenstein in Blieskastel

Der Gollenstein bei Blieskastel im Saarpfalz-Kreis im Saarland ist ein etwa 4000 Jahre alter Menhir und gilt mit seinen 6,58 Metern Höhe als der größte Menhir Mitteleuropas. Er steht auf dem Blieskasteler Berg nordwestlich des Stadtzentrums und gilt als Wahrzeichen der Barockstadt Blieskastel.

Der Stein besteht aus einem hellen Sandstein und wurde wahrscheinlich am Ende der Jungsteinzeit (ca. 2000 v. Chr.) errichtet. Er wird mit einem prähistorischen Ahnenkult in Verbindung gebracht.

Fast 4000 Jahre blieb der Gollenstein unversehrt, doch nach Beginn des Zweiten Weltkrieges befürchteten Offiziere der Wehrmacht, er könnte aufgrund seiner exponierten Stellung in der Landschaft als „Richtpunkt für die französische Artillerie“ dienen. Daraufhin legten Pioniere den Gollenstein im Jahre 1939 nieder. Die Soldaten richteten dafür eine mit Stroh gefüllte Grube her, die jedoch zu kurz berechnet war. Beim Umlegen riss das Seil, so dass der Stein stürzte, dabei auf der Kante der zu kurzen Grube aufschlug und in vier große und einige kleine Teile zerbrach. Auf Betreiben des Bürgermeisters Alfons Dawo wurden im November 1951 die Teile mit Beton – wegen der breiten Fugen nicht ganz fachmännisch – wieder zusammengesetzt und der Gollenstein erneut aufgerichtet.

Quelle: Wikipedia

Nachmittags am Bodensee

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Bodensee

Nach dem Besuch des Pfahlbaumuseums Unteruhldingen am Bodensee, als ich die Bilder in Flickr veröffentlichte, hatte ich ein seltsames Erlebnis. Eine Kollegin aus der Schweiz schrieb mir, dass ihr im Museum kein Einlass gewährt wurde, weil sie mit Kamera und Stativ, also ganz offensichtlich als Fotografin, an der Kasse ankam. Die Kassiererin sagte ihr, dass sie im Museum keine Fotoaufnahmen machen und also mit dieser Ausrüstung nicht eintreten dürfe. Die Schweizerin bestand darauf, eingelassen zu werden, und musste zum Direktor, der ihr umgehend Hausverbot erteilte.
Zwei Wochen später stand ich, ebenfalls mit Stativ und Ausrüstung bewaffnet, an derselben Kasse und bekam auf meine höfliche Frage, ob im Museum das Fotografieren erlaubt sei, zur Antwort, dass das Fotografieren sehr wohl erlaubt sei, mit Ausnahme in den Innenräumen der Pfahlbauten.
Mann stelle sich die Verwunderung meiner Schweizer Kollegin vor, als sie meine Bilder sah, denen man ja ansieht, dass sie mit Stativ aufgenommen sind.

Abendstimmung unter der Westspangenbruecke, Saarbruecken

Abendstimmung an der Saar in Saarbruecken

Abendstimmung am Saarufer in Saabrücken, unter der Westspangenbrucke

Abendstimmung an der Saar in Saarbruecken